Industrialisierung Kastenfenster

IWB/EFRE Logo

Industrialisierung Kastenfenster

  • Die neue Produktionshalle Seitenansicht

„Modernisierung der Fenstermanufaktur Schaden“

Die Firma Schaden Fenstersanierung GmbH ist als älteste Tischlerei der Steiermark seit vielen Jahren in der Sanierung historischer Kastenfenster tätig. Es werden rund 1500 Fenster jährlich vor dem Verfall gerettet und so verbessert, dass Schall- und Dämmwerte von Neufenstern erreicht werden können. Das Unternehmen ist österreichweit tätig. Besonders wichtige Märkte sind Wien, Graz und Salzburg, da hier ein großer Kastenfensterbestand besteht. Zusätzlich zur Sanierung fertigt Schaden Fenstersanierung GmbH im Jahr auch ca. 100 Kastenfenster sehr traditionell neu.

Die Geschäfte laufen gut und man konnte sich in den letzten Jahren eine gute Marktposition erarbeiten. Schaden Fenstersanierung GmbH gilt als Spezialist rund um das Thema Kastenfenster und historischer Fensterbau.

Zukunft

Um zukunftsfähig zu bleiben und den Standort Jagerberg abzusichern, ist es notwendig die Herstellkosten zu senken und so den Deckungsbeitrag pro Einheit zu erhöhen. Weiteres wird es immer schwieriger gute Fachkräfte zu finden, weshalb es zusätzlich notwendig ist, den bestehenden Mitarbeitern „Werkzeuge“ an die Hand zu geben, um bei gleicher Beschäftigungszahl einen größeren Output zu erhalten. Generell gewinnt man mit einer Investition in moderne Technologie mehr Attraktivität am Markt, bei Kunden und als Arbeitgeber und kann so sicher auch zukünftige Facharbeiter besser ansprechen bzw. ausbilden.

Möglichkeiten

Das Projekt soll keineswegs dazu dienen, um ein weiterer Fensterproduzent zu werden, der auf dem ohnehin schon schwer umkämpften Fenstermarkt, mitmischt. Es soll im Gegenteil eine Manufaktur entstehen, die die Möglichkeit hat rationell, kosteneffizient Kastenfenster und historisierende Fenster zu fertigen.

Der Markt

Der Kastenfenstermarkt ist generell sehr überschaubar und stellt eher einen Nischenmarkt dar, jedoch ist es für uns als kleines KMU ein riesiger Zukunftsmarkt mit viel Potenzial. Wir gewinnen über die Sanierung den Zugang zum Kunden und könnten dann am Markt als Vollsortimenter tätig sein. Der Kunde erhält sämtliche Bautischlerarbeiten aus einer Hand. Generell musste in den letzen Jahren festgestellt werden, dass es kaum noch Bautischler am Markt gibt, die in der Lagen sind Sonderfenster (historisierende Fenster im Denkmal), Türen, Portale abseits des Standard anzubieten. Die Gründe dafür liegen darin, dass altersbedingt viele Bautischler aufgehört haben und sich der traditionelle Tischler eher Richtung Möbelbau orientiert. In der Bautischlerei sehen wir daher für unser Unternehmen eine große Zukunftschance.

Unser Ziel

Ziel wird es sein die Stückzahl der produzierten Kastenfenster zu verdoppeln und zusätzliche Neu-Isolierglas-Fenster selbst zu produzieren (Wertschöpfung im Haus).

Projektumfang in groben Zügen:

  • Ausbau und Adaptierung des Bestandsgebäudes in Jagerberg
  • Anschaffung einer 4-kant Hobelmaschine Weinig
  • Anschaffung eines CNC-Bearbeitungscentrums „Conturex“ Weinig
  • Anschaffung einer Rahmenpresse S+S
  • Anschaffung einer Tischfräse Panhans
  • Umbau und Nebenkosten

Am Ende dieses Projektes soll die Firma Schaden Fenstersanierung GmbH zukunftsfähig, mit einem innovativen Produkt und einer einzigartigen Dienstleistung aufgestellt sein.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at.